AKTUELLES


November 2017:

Vom 18. bis 20. November läuft „Balancieren“ auch auf dem TULSA AMERICAN FILM FESTIVAL in den USA.


September 2017:

Am 15. September nimmt der Kurzfilm „Balancieren“ (Autoren: Gabriel Bornstein, Klaus Weller) am Shortfilm Slam im Hamburger Zeise Kino teil.


August 2017:

Am 28. August strahlt der NDR den Spielfilm ”45 Minuten bis Ramallah” aus(Autoren: Gabriel Bornstein, Karl-Dietmar Möller-Naß).

Am 06. August strahlt die ARD die romantische Komödie „Rindvieh à la Carte“ aus (Drehbuch: Christiane Dienger). Zur Zeit arbeitet die Autorin am Drehbuch des Kinderbuches ”Der Schatz in der Wüste“ von Sigrid Heuck.


Januar 2017:

Das nächste Filmgespräch findet am Dienstag, 10. Januar um 19 Uhr statt. Thema: Film Noir.

Dazu einen Film aus dem Jahr 1983, kann es das geben? Ja, „Auf Liebe und Tod“ (Original: „Vivement Dimanche!“) von François Truffaut mit Fanny Ardant und Jean-Louis Trintignant ist eine Hommage an den Film Noir der 40er- und 50er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts.

Ort: Große Brunnenstraße 71 (Souterrain).


Februar 2016:

Gründungsmitglied Gabriel Bornstein auf der Berlinale. Am 19. Februar tagte eine fünfköpfige Jury, bestehend aus Autoren, Produzenten und Schauspielern über die Verleihung des „Creative Vision“ Nachwuchsförderpreises für Drehbuchautoren. Die Jury, unter Vorsitz von Gabriel Bornstein, vergab den Preis in Höhe von 1.000 Euro an Anke Gebert für ihr Drehbuch „Aussortiert“. Aus der Begründung der Jury: „Mit ihrem Drehbuch hat die Autorin es geschafft, einen Teil unbekannter deutscher Geschichte zu erzählen und dies mit einem emotionalen Beziehungsdrama zu verbinden ...“













Januar 2016:

Am Sonntag, den 17. Januar findet im „Hamburger Lokalradio“ 96,0 in der Reihe „Jazz und Literatur“ von 17:05 bis 18:00 Uhr eine Livesendung mit dem Gründungsmitglied Gabriel Bornstein statt. Themen sind seine Romane, Drehbücher und die Dramaturgie.


Am Dienstag, den 12. Januar um 19 Uhr startet der Kino-Club für Mitglieder und Freunde der Drehbuchwerkstatt Hamburg:

Ungewöhnliche Filme sehen und darüber reden. Wir möchten einen monatlichen Kino-Club ins Leben rufen und mit der spanisch-dänischen Komödie „Torremolinos 73“ von 2003 starten. Regie des witzig-skurrilen Spielfilmdebüts führte Pablo Berger, der auch das Drehbuch schrieb. Die Handlung in Kürze: Der Enzyklopädie-Vertreter Alfredo und seine Frau Carmen stecken in Geldschwierigkeiten. Da bekommen sie ein Angebot, für das skandinavische Publikum Super-8-Lehrfilme über das Sexualverhalten der Spanier zu drehen. Filmauswahl und Einführung: Gabriel Bornstein.

Ort: Große Brunnenstraße 71 (Souterrain). Eintritt: 2,- Euro.

Wer mag, kann gerne seinen Lieblingswein oder ein paar Snacks mitbringen. Ideen für weitere Filme nehmen wir gerne entgegen.

Da der Raum nicht groß ist und auf ca. 20 Teilnehmer begrenzt ist, bitten wir um Anmeldung per Mail: edda(at)crocodile-tales.de


Oktober 2015:

Am Samstag, den 24.10. findet die Premiere von Felix Gerbrods neuem Spielfilm im großen Kino des ABATON statt. Beginn ist 11 Uhr morgens. Titel des Films: „HEUTE BRINGE ICH MICH UM!!“

http://kot.de/?p=652


Am Donnerstag, den 15.10. um 19:00 Uhr findet im spanischen Restaurant Madrigal (Zeisehallen, Hamburg-Altona) der nächste Stammtisch der Drehbuchwerkstatt statt. Herzlich eingeladen sind nicht nur Vereinsmitglieder, sondern alle Autoren, die sich untereinander über Projekte, Ideen usw. austauschen möchten.


August 2015:

Beim Jour-Fixe am 20.8. debattierten die Anwesenden über „Schreiben für Film und Serie“ von Benjamin Benedict, „How to write a selling screenplay“ von Christopher Keene und „Save the cat!“ von Blake Snyder. Edda Bruch-Cekinmez und Leonardo de Araujo präsentierten ihr Exposé „Elvis in Sorge“, ein Beziehungsdrama zwischen Vater und Sohn auf der Reise zu einem skurrilen Elvis-Wettbewerb.




















Juli 2015:

Am 7.7. um 18 Uhr halten die Gründungsmitglieder Gabriel Bornstein und Klaus Weller einen Vortrag in der Texterschmiede (Hammerbrookstr. 93) zum Thema „Dramaturgie von Werbespots“. Anmeldungen unter info@texterschmiede.de oder Tel. 040-23 68 83 84.

























März 2015:

Am Donnerstag, den 19. März um 19:00 Uhr findet im spanischen Restaurant Madrigal (Zeisehallen, Hamburg-Altona) der nächste Stammtisch der Drehbuchwerkstatt statt. Herzlich eingeladen sind nicht nur Vereinsmitglieder, sondern alle Autoren, die sich untereinander über Projekte, Ideen usw. austauschen möchten. 


Januar 2015:

Am Sonntag, den 25. Januar um 14.00 Uhr liest Achim Amme aus Gabriel Bornsteins Roman „45 Minuten bis Ramallah“. Neben der Lesung werden Ausschnitte aus dem gleichnamigen Kinofilm gezeigt.

Veranstaltungsort: Kulturladen Hamm, Carl-Petersen-Str. 76

Eintritt: 6,- €. Eine Veranstaltung der Buchhandlung Seitenweise in Kooperation mit der Drehbuchwerkstatt Hamburg und dem Kulturladen Hamm.


Januar 2015:

Beim Jour Fixe am 22. Januar stellte Michael Reich eine Liebesgeschichte vor: Zwei befreundete Jugendliche sind in die Sängerin einer Musikband verliebt. Erzählt wird aus der Perspektive eines alten Mannes, der auf dem Weg nach Kanada ist, um seinen Jugendfreund zu treffen, mit dem er seit 40 Jahren kein Wort gesprochen hat.

Edda Bruch-Cekinmez und Leonardo de Araujo präsentierten ihr Exposé „Sunrise“, ein Beziehungsdrama zwischen zwei ungleichen Brüdern, die um die Liebe ihres Vater konkurrieren. Die Geschichte wird in einem Neo-Westernstil erzählt und spielt in Norddeutschland, in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts.


November 2014:

Vereinsmitglied Christiane Dienger arbeitet an der Entwicklung zweier Exposés mit dem AT „Die Affäre saubere Weste“ für die RheinFilm und „Die verlorenen Kinder“ für die Zeitsprung Pictures.


August 2014:

Gabriel Bornstein dreht mit einer Produktionsförderung der FFHSH einen Kurzfilm mit Jugendlichen in Altona. Der Thriller handelt von einem verzweifelten 16-jährigen Mädchen, das sich das Leben nehmen will. Drehbuch: Gabriel Bornstein und Klaus Weller. Kamera: Matthias Lehmann. Gedreht wird in 5K mit einer Red Epic.


April 2014:

Die Gründungsmitglieder Gabriel Bornstein und Klaus Weller referieren bei der Werbeagentur DDBO Tribal im „Speaker‘s Corner“ über Techniken der Ideenentwicklung von Werbespots.


Dezember 2013:

Kino-Premiere von „45 Minuten bis Ramallah“ im Verleih der Zorro Film GmbH. Regie: Ali Samadi, Drehbuch: Gabriel Bornstein und Karl-Dietmar Möller-Naß. In den Hauptrollen: Karim Saleh, Navid Akhavan und Julie Engelbrecht. Hauptpreis + Publikumspreis bei den Biberacher Filmfestspielen 2013.




















November 2013:

Am 4.11. las der Schauspieler Peter Lohmeyer aus Gabriel Bornsteins neu erschienenem Roman „45 Minuten bis Ramallah“ in der W3.














Oktober 2013:

Die Gründungsmitglieder Gabriel Bornstein und Klaus Weller unterrichten die „Brand activity“ der Werbeagentur Jung von Matt in Dramaturgie und Techniken der Ideenentwicklung von Werbespots.


Oktober 2013:

Felix Gerbrod hat seinen zweiten Spielfilm mit dem Arbeitstitel „Heute bringe ich mich um“ abgedreht. Dramaturgische Beratung: Gabriel Bornstein. Die Premiere soll im Hamburger Lichtmeß-Kino stattfinden.


August 2013:

Gabriel Bornstein hat einen neuen Roman heraus gebracht, der im Berliner Verlag Assoziation A erscheint. „45 Minuten bis Ramallah“ erzählt von den ungleichen Brüdern Rafik und Jamal Abu-Raba. Sie wollen die Leiche ihres Vaters mit dem eigenen Auto zur Beerdigung bringen. Auf dem Weg dorthin wird das Auto samt Leiche geklaut...


Juli 2013:

Frank Sauerland gibt die mittlerweile 3. Auflage seines Sachbuches „Hollywood für Sparfüchse“ heraus. Erschienen ist das Buch mit 152 Seiten im UVK Verlag.


Juli 2013:

Gabriel Bonstein, Daniel Schwarz und James Stallworth schließen einen Autorenvertrag mit der Münchener Film-Line Productions GmbH über die Herstellung des Drehbuches „Ein Elefant am Nordpol”.


Juni 2013:

Am 08.06. fand die Premiere von „45 Minuten bis Ramallah“ auf dem Filmfest Emden statt.

Von links nach rechts: Schauspieler Navid Akhavan, Produzent Frank Geiger, Drehbuchautor Gabriel Bornstein.




















April 2013:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller erhalten eine Drehbuchförderung der FFHSH zur Entwicklung des Milieudramas „Hartz IV Gangster“. Die Coming-of-age-Geschichte erzählt in dokumentarischem Stil von einem jungen Türken, der in Hamburg aufwächst und durch falsche Freunde auf die schiefe Bahn gerät.


Dezember 2012:

Zur Zeit dreht TeamWorx in Kapstadt für SAT 1 den Film „Alle Macht den Kindern“ (AT) mit Rebecca Immanuel und Hannes Jaenicke in den Hauptrollen. Das Drehbuch für die TV-Komödie um ein ungewöhnliches Familienexperiment hat Vereinsmitglied Christiane Dienger geschrieben. Chrissie hat auch das Drehbuch „Rindvieh à la Carte“ geschrieben, mit Muriel Baumeister und Bernhard Schir in den Hauptrollen. Regie führte Marcus Ulbricht. Der Film wird  voraussichtlich im Mai 2013 auf SAT 1 gesendet.


November 2012:

Gabriel Bornstein und Charlie Möller-Naß schließen einen Optionsvertrag mit der Berliner Arden Film GmBH für das Drehbuch „Almost Dead“ nach dem Roman „Ein Schönes Attentat“ des israelischen Autors Assaf Gavron. Regie: Dror Zahavi.


April 2012:

Felix Gerbrod von Kino ohne Talent wird demnächst seinen Spielfilm „Filmriss!“ auf DVD veröffentlichen. Auf dem Punkfilmfest „Too Drunk To Watch“ läuft Filmriss als Eröffnungsfilm. Im April und Mai wird Felix einen Kurzfilm in Zusammenarbeit mit Drehbuchwerkstatt-Mitglied Peter Holst-Glöss mit dem Arbeitstitel „Beamtentod“ und ein Musikvideo von Holger Heide mit dem Titel „Afrikanische Tiermuster“ produzieren.


März 2012:

Gabriel Bornstein und Charlie Möller-Naß erhalten eine Drehbuchförderung der FFA zur Entwicklung des Dramas „Almost Dead”, nach dem Roman „Croc Attack!“ von Assaf Gavron.


März 2012:

Mitbegründer der Drehbuchwerkstatt Achim Amme macht auf zwei Veranstaltungen in Hamburg aufmerksam:

22.3. 19 Uhr 30, Logensaal der Kammerspiele, Hamburg: „Rotkäppchen & Co.” (Für Erwachsene sowieso), Eintritt: 12,-/9,- €, 040/21055291 

1.4. 19 Uhr, Metropolis Kino, Hamburg: „All You Need Is Love“, John-Lennon-Abend mit Original-Musikbeispielen, anschließend: “Backbeat” – der Film zur Lesung, Eintritt: 6,- €, VVK: Kleine Theaterstr. 10, 20354 Hamburg, Tel.: 040/342353

Ferner sei auf seine neue CD „Der Welt ist schlecht“ hingewiesen.


November 2011:

Die Drehbuchwerkstatt Hamburg e.V. beteiligt sich an der Highlight-Abendveranstaltung von Jugendfilm e.V., die im Dezember im Hamburger Metropolis-Kino aufgeführt wird. Das Programm besteht aus 12 preisgekrönten Kurzfilmen. Aktuelle Filme von Jugendfilm e.V. sind auch auf dessen Facebook-Seite zu sehen.


Oktober 2011:

Achim Amme reist auf Einladung des Goethe Instituts nach Tokio, wo er anlässlich der 150-Jahr-Feier zur Deutsch-Japanischen-Freundschaft Märchenprogramme vorträgt.


September 2011:

Zusammen mit dem Drehbuchautor und Schauspieler Krystian Martinek schreibt Gabriel Bornstein das Drehbuch „Sechs Stunden Angst“. Produzent ist Raoul Reinhard. Drehbuchwerkstatt-Mitglied Krystian Martinek schreibt für die TV-Serien „Das Traumhotel“ und „Da kommt Kalle“. Er ist auch als Schauspieler in der ARD Serie „Verbotene Liebe“ in der Rolle des Ludwig von Lahnstein zu sehen.


August 2011:

Nach ihren Erfolgen mit den TV-Filmen „Wie verführ' ich meinen Ehemann“ und „Zwillingsküsse schmecken besser“ arbeitet Christiane Dienger an einer neuen romantischen Komödie für die Frankfurter U5 Filmproduktion.


Juni 2011:

Gabriel Bornstein und Daniel Schwarz schließen einen Optionsvertrag für das Drehbuch „Nicht ganz koscher“ mit der Berliner Port-Au-Prince Film & Kultur Produktion GmbH.


April 2011:

Gabriel Bonstein und Daniel Schwarz erhalten eine Drehbuchförderung der FFHSH zur Entwicklung der Komödie „Nicht ganz koscher“.


Februar 2011:

Gabriel Bornstein und Charlie Möller-Naß schließen einen Optionsvertrag mit der Kölner 20:15 Film- und Fernsehproduktions GmbH für die Komödie „Busstop - End of the World”.


Oktober 2010:

Am 28. Okt. ist die Filmpremiere des Dramas „Flucht aus Tibet“. Drehbuch: Maria Blumencorn & Charlie Möller-Naß.


Juni 2010:

Christoph Bauer und Gabriel Bornstein schließen einen Optionsvertrag mit der brave new work film productions GmbH für die Gangsterkomödie „Handicapgang“.


März 2010:

Die Hamburger Produktionsfirma brave new work filmproductions GmbH erhält eine Produktionsförderung der FFHSH für das Spielfilm-Projekt „Cool Water“ in Höhe von 750.000,00 € sowie eine Förderung der FFA über 250.000,00 €. Drehbuch: Gabriel Bornstein und Karl-Dietmar Möller-Naß. Regie: Emir Kusturica.


Januar 2010:

Gabriel Bornstein und Daniel Schwarz schließen einen Autorenvertrag mit der Colonia Media Filmproduktion GmbH für das Drehbuch „Spielmans Spiel“, Co-Produktion: Bavaria International. Regie solle der deutsch-türkische Regisseur Mennan Yapo führen.


April 2009:

Gabriel Bonstein und Daniel Schwarz erhalten eine Drehbuchförderung der FFHSH zur Entwicklung des Krimis „Spielmans Spiel“.


Januar 2009:

Christoph Bauer und Gabriel Bornstein schließen einen Autorenvertrag mit der Münchener ODEON TV GmbH zur Entwicklung des Drehbuchs „Ochsenzunge auf sizilianisch“ für die Serie „Ein Fall für zwei“, ZDF.


Dezember 2008:

Am 26. Dez. findet die Premiere des Spielfilms „Das tapfere Schneiderlein“ im Schloss Ahrensburg statt. Buch und Regie: Christian Theede. Der Film entstand entstand im Rahmen der Märchenfilm-Reihe „Sechs auf einen Streich“, die das Erste Deutsche Fernsehen im Weihnachtsprogramm erstmals ausstrahlt. In den Hauptrollen: Kostja Ullmann, Axel Milberg und Karoline Schuch.


September 2008:

Gabriel Bonstein und Krystian Martinek schließen einen Autorenvertrag mit der Cuckoo Clock Entertainment GmbH über die Herstellung eines Exposés für den Thriller „Sechs Stunden Angst“.


August 2008:

Gabriel Bornstein und Karl-Dietmar Möller-Naß schließen einen Autorenvertrag mit der brave new work filmproductions GmbH für das Drehbuch „45 Minuten bis Ramallah“, gefördert von der FFHSH, der FFA und dem Danish Filminstitute.


Mai 2008:

Gabriel Bonstein und Krystian Martinek schreiben ein Theaterstück nach dem Abenteuerroman „Winnetou und Old Firehand“ für die Karl-May-Festspiele in Bad Segeberg.


April 2008:

Klaus Weller hat einen Lehrauftrag am Hamburger IN.D (Institute of Design) zum Thema Ideenentwicklung und Produktion von Internetspots.


Juni 2007:

Klaus Weller schließt einen Lizenzvertrag mit der FWU zum bundesweiten Vertrieb der preisgekrönten Dokumentation „Herzlich Willkommen in Santa Fu“.


Februar 2007:

Klaus Weller schließt einen Lizenzvertrag mit der CINECENTRUM GmbH zur Ausstrahlung von Ausschnitten aus der preisgekrönten Dokumentation „Herzlich Willkommen in Santa Fu“ auf N3.


September 2006:

Christoph Bauer schreibt das Drehbuch für den TV-Spot „Soundgarden“, Kunde: Blaupunkt, Regisseur: J.J. Keith, Kamera: John de Borman, Produktion: Film Deluxe, Berlin.


Juli 2006:

Christoph Bauer schreibt das Drehbuch für den TV-Spot „Remote Control“, Kunde: BMW ORACLE Racing, Regisseur: Marc R. Wilkins, Produktion: Big Fish Berlin.


Februar 2006:

Gabriel Bornstein erhält eine Förderung des Screenwriting Training Program „North by Northwest“ von MediaDesk am Danish Filminstitute für die Entwicklung der Komödie mit dem AT „Cool Water“.


Februar 2004:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller schließen einen Autorenvertrag mit dem ROWOHLT VERLAG GmbH zum Vertrieb der geförderten Komödie „Der Teufelsbraten“.


November 2003:

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Drehbuchwerkstatt Hamburg findet am 27. November 2003 um 19.30 Uhr bei Prof. Gerd Roscher, Gaußstraße 25/über Café „Treibeis“, III. Stock, Hamburg-Altona, statt.


November 2003:

Auf der Berufsbildungsmesse Multimedix 2003 am 14./15. Nov. im Museum der Arbeit wird die Drehbuchwerkstatt mit einem Stand vertreten sein.


Oktober 2003:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller schließen ein Agreement zum weltweiten Vertrieb des Thrillermelodramas „Dezemberküsse“ mit der LifeSize Ent., USA.


April 2003:

Uraufführung von „Mord im Haus Seelenfrieden” im LICHTHOF THEATER. Ein Theaterstück mit Behinderten, Buch: Gabriel Bornstein.


April 2003:

Christian Melüh schreibt im Auftrag der Toons‘n Tales mehrere Folgen für die Trickfilmserie „Die Hydronauten“, die auf KiKa und arte ausgestrahlt werden.


März 2003:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller schließen einen Autorenvertrag mit der av medien AG über Herstellung und Vertrieb der Komödie „Der Teufelsbraten“ ab.


März 2003:

Weiterhin findet jeden 1. Sonntag im Monat um 11 Uhr das Autorentreffen statt. Dieser Termin dienst ausschließlich der stofflichen Beratung und Kooperationen anwesender Teilnehmer. Auch Gäste mit Drehbuchentwürfen sind immer gern gesehen.


November 2002:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller erhalten eine Drehbuchförderung der FFHSH zur Entwicklung der Kömodie „Der Teufelsbraten“.


August 2002:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller schließen einen Optionsvertrag mit der JPP Medien GmbH zum Vertrieb des Psychothrillers „Helen“.


März 2002:

Klaus Weller schließt einen Beratungsvertrag mit dem BKM (Beauftragte der Bundesregierung für Angelegenheiten der Kultur und der Medien) als Dramaturg für das Drehbuchprojekt „Papierpiraten“ der Animationsfilmerin Christina Schindler.


Februar 2002:

An jedem 1. Mittwoch im Monat wird die Drehbuchwerkstatt so genannte Werkstattgespräche durchführen. Es werden Filmbeispiele gezeigt und anschließend von einem Referenten erörtert. 1. Gast ist der Cutter Andrew Bird, der am 6.2. um 19 Uhr in der Stadtwohnung von Prof. Gerd Roscher, Gaußstr. 25, über Montagetechniken referieren wird.


November 2001:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller schließen einen Exposévertrag mit der Objectiv Film GmbH zur Herstellung eines Exposés für einen Fernsehfilm mit dem AT „Das Casanova-Projekt“.


Oktober 2001:

Frank Sauerland und Klaus Weller präsentieren ihre Thrillerkomödie „Tod macht erfinderisch“ bei der 1. Hamburger Stoffbörse der FFHSH unter Leitung von Sybille Kurz.


April 2001:

Christian Melüh schließt einen Autorenvertrag mit RSH zur Entwicklung von Comedies für die Serie „Baumann & Clausen“.


Januar 2001:

Mit Eigenmitteln dreht Gabriel Bornstein den abendfüllenden melodramatischen Thriller „Dezemberküsse“ in der Kirche von St. Pauli. Drehbuch: Gabriel Bornstein und Klaus Weller. Gedreht wird auf DV-Material mit der Canon XL-1.


Juni 2000:

Gabriel Bornstein, Christian Melüh und Klaus Weller schließen einen Autorenvertrag mit Lycos/Bertelsmann zur Ausarbeitung einer Internetserie über 65 Folgen mit dem AT „Living Now“.


Februar 2000:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller erhalten einen Lehrauftrag an der UNI Hildesheim. Thema: Produktion von Kurzfilmen - „Von der Idee zum Dreh“.


September 1999:

Gabriel Bornstein, Karl-Dietmar Möller-Naß und Klaus Weller schließen einen Autorenvertrag mit der Studio Hamburg Produktion zum Re-Writing der Tatortfolge „Kalte Füße“.


Mai 1999:

Gabriel Bornstein und Klaus Weller schließen einen Autorenvertrag mit der Salo Holding AG zur Ausarbeitung einer Ratgeber-Fernsehserie.


November 1998:

Gabriel Bornstein und Karl-Dietmar Möller-Naß erhalten eine Drehbuchförderung der FFHSH zur Entwicklung der Komödie „Busstop“.


September 1998:

Achim Amme erhält den Kurzgeschichtenpreis beim Süddeutschen Rundfunk.


April 1998:

Frank Sauerland und Klaus Weller erhalten eine Drehbuchförderung der FFHSH zur Entwicklung der Thrillerkomödie „Tod macht erfinderisch“.


Mai 1995:

Achim Amme und Klaus Weller arbeiten als freie Drehbuch-Lektoren für die Hauptredaktion Fernsehspiel des ZDF.


August 1994:

Achim Amme und Klaus Weller schließen einen Autorenvertrag mit dem ROWOHLT VERLAG GmbH zum Vertrieb der geförderten Thrillerkomödie „Solange ich lebe“.


email(at)drehbuchwerkstatt-hamburg.de   +49(0)40-3990 9122   Große Brunnenstraße 73   22763 Hamburg

SeminareSeminare.htmlshapeimage_1_link_0
ReferenzenReferenzen.htmlshapeimage_2_link_0
StartStart.htmlshapeimage_3_link_0
Aktuellesshapeimage_4_link_0
DozentenDozenten.htmlshapeimage_5_link_0
AutorenAutoren.htmlshapeimage_6_link_0
VerfilmungenVerfilmungen.htmlshapeimage_7_link_0
ImpressumImpressum.htmlshapeimage_8_link_0